Wenn ein neues Jahr beginnt, nehmen sich viele von uns vor, etwas zu ändern. Wir fassen Vorsätze und beabsichtigen, sie zu Beginn des Jahres umzusetzen. Die Absicht, etwas an sich selbst zu ändern, ist eine starke Absicht. Es ist ein Bewusstsein dafür, dass man vielleicht einen Weg eingeschlagen hat, der zu irgendeinem Unbehagen geführt hat. Aber anstatt einen Vorsatz zu fassen, sollten Sie stattdessen einen neuen Weg einschlagen.

Suche nach einem neuen Weg statt nach einer Lösung

Warum ein neuer Weg? Er führ in eine neue Richtung und erlaubt es dir, offen für neue Möglichkeiten zu sein, die du vielleicht nicht erwartet hast. Überlege dir einmal, wo du vor genau einem Jahr warst. Kannst du sagen, dass es genau dasselbe ist? Ganz genau? Ich vermute, dass die Umstände in deinem Leben etwas anders sind.

Der typische Ansatz für einen Vorsatz beginnt vielleicht mit dem Vorsatz, Gewicht zu verlieren. Du suchst Rat, wie du abnehmen kannst. Dieser Rat könnte dir sagen, dass du dir ein bestimmtes Ziel setzen sollst, das erreichbar ist, und vielleicht auch eine Frist, bis wann du dieses Ziel erreichen sollst. Das kann ein guter Rat sein, verstehe mich nicht falsch. Aber wenn dir etwas entgleitet, erlebst due vielleicht eine vorübergehende Frustration, die dich aus der Bahn wirft. Dein Hoffnung schwindet, und du könntest geneigt sein, deinen Vorsatz ganz zu verwerfen. Ein neuer Weg hingegen geht ein wenig tiefer. Er berücksichtigt die eigentliche Ursache und das, was du dir von diesem neuen Weg versprichst.

Beginnen wir mit der eigentlichen Ursache

Oftmals behandeln wir eher die Symptome als die Krankheit. Obwohl es wichtig ist, sich Ziele zu setzen, um voranzukommen, sollten wir auch überlegen, wie wir zu unserem aktuellen Zustand gekommen sind. Um beim Beispiel der Gewichtsabnahme zu bleiben: Vielleicht haben wir uns einem bestimmten Essverhalten zugewandt, das zu unserem Übergewicht geführt hat. Vielleicht hat der Stress in unserem Arbeitsleben dazu geführt, dass wir verarbeitete Lebensmittel gegessen haben, die unserem Körper nicht schmecken.

Anstatt „abzunehmen“, könnten wir damit beginnen, die Menge an verarbeiteten Lebensmitteln zu reduzieren. Wenn wir bedenken, was uns ursprünglich dazu gebracht hat, diesen Weg einzuschlagen, könnte unser neuer Weg auch Methoden zur Stressreduzierung beinhalten, die unser Verlangen nach verarbeiteten Lebensmitteln hemmen. Es ist möglich, dass unser Wunsch, Gewicht zu verlieren, in etwas Tieferem verwurzelt ist. Ist Ihr Wunsch, Gewicht zu verlieren, in der Angst vor dem Älterwerden verwurzelt? Ihr Wunsch nach Anerkennung? Wenn wir uns die Ursache ansehen, können wir uns von einem schädlichen Weg abbringen.

Identifizieren wir das Ergebnis

Es ist nicht nur wichtig, sich die Ursache anzusehen, sondern auch, was wir durch unseren Vorsatz innerlich erreichen wollen. Ein Beispiel: Wenn wir früher, beispielsweise zur Schulzeit, 70 kg gewogen haben und nun hoffen, dieses Gewicht mit 40 Jahren zu erreichen, suchen wir dann nach der Freiheit, die wir in dieser Zeit zurück, die wir jetzt nicht mehr spüren? Indem wir untersuchen, was wir zu fühlen hoffen, können wir auch fragen, welche Hindernisse derzeit bestehen, die es uns nicht erlauben, sich so zu fühlen. Es ist möglich, dass wirst zuerst daran arbeiten können, sich so zu fühlen – mache DAS zu deinem Vorsatz.

Von da an können wir neben dem Abnehmen auch andere Methoden anwenden, um dieses Gefühl zu erreichen. Wenn wir also bei Ihrer Abnehmmethode auf einen kleinen Rückschlag stoßen, können wir andere Methoden anwenden, wie z. B. das Lesen inspirierender Worte, um den Rückschlag zu überwinden. Eine bestimmte Menge an Gewicht zu verlieren ist ein äußeres Ziel, und es gibt keine Garantie dafür, dass das Erreichen des äußeren Ziels uns das gewünschte emotionale Ergebnis bringt. Wenn wir auf das Innere konzentrieren, sind wir achtsam und belastbar gegenüber der Person, die wir jetzt sind, und offen für jeden neuen Weg, dem wir begegnen.

Wir könnten zum Beispiel beschließen, dass wir uns stärker und unabhängiger fühlen möchten, und eine Gewichtsabnahme könnte uns dabei helfen, sich so zu fühlen. Vielleicht schließen wir uns einer Abnehmgruppe an und lernen neue Freunde kennen, die gerne laufen. Vielleicht ermutigen diese uns, für einen Marathon zu trainieren. Wir stellen vielleicht fest, dass unsere Gewichtsabnahme ins Stocken geraten ist, aber wir erkennen, dass wir uns viel gesünder und stärker fühlen. Auf unserem Weg geht es jetzt weniger darum, Gewicht zu verlieren, sondern darum, Stärke und Freiheit in unserem Inneren zu spüren.

Tipp für dich

Ganz gleich, ob du dir einen Vorsatz fasst oder du dich für einen neuen Weg entscheidest, es ist wichtig, dass du es für dich selbst tun. Es geht darum, sich selbst die Fähigkeit zu geben, sich zu ändern. Kein Vorsatz oder Weg kann jedoch ändern, wie jemand anderes dich behandelt oder über dich denkt.

Jeder Augenblick ist eine Chance, neu anzufangen

Auch wenn wir noch keinen neuen Weg gefunden haben, ist ein Vorsatz ein guter Anfang. Fangen wir dort an, wo wir stehen, und arbeiten uns von dort aus weiter. Wenn wir hier und da einen Fehler machen, müssen wir nicht bis zum nächsten Jahr warten, um neu anzufangen. Wir können schon morgen wieder anfangen. Welchen neuen Weg wir auch immer einschlagen, achten wir darauf, dass wir etwas Tieferes erforschen als ein feststehendes Ergebnis, das momentane Resultate mit sich bringt. Indem wir einen neuen Weg einschlagen, schaffen wir die Grundlage für etwas Dauerhafteres. Wie ein chinesisches Sprichwort sagt:

Besser auf neuen Wegen etwas stolpern als in alten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Chengyu (wörtlich: zum Sprichwort werden), Chinesische Redewendung

Und was hat das jetzt mit der #mwbscBande zu tun?

Die #mwbscBande ist keine Abnahmegruppe ;-), sondern ein Team, welches sich jeden Tag in der VUCA-Welt rumschlägt. Gemeinsam bringen wir unsere Kundschaft ins DigiTAL, um dort mit ihnen digital erfolgreich zu sein. Das ist manchmal auch anstrengend und erfordert nicht nur Lösungen sondern auch neue Wege für unsere Kundschaft zu finden. Das tun wir gerne, weil wir Bock drauf haben. Unser Handeln liegt dabei unserem D.I.G.I.T.A.L-Kodex zu Grunde und hilft uns fokussiert zu bleiben.

We are D.I.G.I.T.A.L – und du?

Sind unsere Werte dein Ideal, dann komm in unser DigiTAL! Hier findest du mehr über unseren D.I.G.I.T.A.L-Kodex: Sei d.i.g.i.t.a.l!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.